Das Cerebro Feature ‘Rule-Based Call Forwarding’ erlaubt es einem Benutzer von Skype for Business, äusserst flexible Einstellungen seiner Anrufweiterleitungen vorzunehmen, durch die er optimal erreichbar wird. Dies führt neben einem ausgewogeneren Arbeitsklima durch Entlastung des Mitarbeiters und somit steigender Produktivität ebenso zu einer professionelleren Aussenwirkung und zufriedeneren Kunden.

  • Dies ist eine Cerebro-eigene Anrufweiterleitung - die SfB-eigenen Weiterleitungseinstellungen werden nicht genutzt bzw. verändert.

  • Ein CerebroAdmin kann auch globale, für alle Benutzer geltende Regeln erstellen, die wiederum von den Benutzern durch eigene “überschrieben” werden können.

  • Die Einstellungen können in folgenden Fällen auch von anderen Personen im Namen des Benutzers vorgenommen/geändert werden, wenn diese Person
    • ein CerebroAdmin ist
    • als Stellvertreter im SfB-Client des Benutzers eingetragen ist
    • als Teammitglied im SfB-Client des Benutzers eingetragen ist
  • Aktuelle Weiterleitungs-Kriterien:
    • Ist Benutzer besetzt?
    • Ist Benutzer offline?
    • Ist Benutzer Inaktiv?
    • Antwortet Benutzer nicht?
    • Hat Benutzer einen bestimmten Präsenzstatus?
    • Befindet sich der Anrufer in der Whitelist (VIP-call)?
    • Ist es ein Anruf von intern oder von extern?
  • Weiterleitungsziele:
    • Interne(r) SfB-Benutzer
    • Externe(r) SfB-Benutzer
    • Beliebige, auch externe Rufnummer
    • Eine in einem der folgenden Active Directory-Attribute hinterlegten Rufnummer: mobile, homePhone oder otherTelephone
    • Mailbox des Benutzers
    • Mehrere Benutzer gleichzeitig

Weitergehende Informationen

 Aufbau und zur Verwendung von DialCodes in Rule-Based Call Forwarding 

 Weitere Beispiele für die vielseitige Verwendbarkeit von DialCodes